Aktuelles

Altes Tongrubengelände: SPD fordert Untersuchung

7. März 2022

„Die Gemeinde Hasbergen soll den Landkreis Osnabrück als untere Bodenschutzbehörde auffordern, weitere Untersuchungen des ehemaligen Tongrubengeländes im Bereich Gaster Kirchweg/Kirchberg zur Abschätzung der Gefährdung der angrenzenden Bevölkerung in Auftrag zu geben“ – so lautet die Forderung der SPD-Fraktion Hasbergen an den Gemeinderat, die bereits durch den Bauausschuss einhellig befürwortet wurde.  

Im Rahmen einer Ortsbegehung ließen sich die Bauausschussmitglieder Hardy Fischer, Kathrin Wahlmann und Patrick Mörschel die Problematik erneut eingehend durch die Anlieger Udo Wiedemann und Elisabeth Vallo erläutern.
Die ehemalige Tongrube nahe des Hasberger Zentrums wurde bis in die 1970er Jahre als Mülldeponie genutzt und wird deshalb beim Landkreis Osnabrück als sogenannte Altablagerung geführt. Ob und wenn ja, welche Emissionen von dem Gelände ausgehen, ist bislang unklar.

Anwohner Udo Wiedemann blickt mit Sorge auf die Fläche: „Leider häufen sich die Krebsfälle in der Nachbarschaft in auffälliger Weise. Es sollte schnellstens untersucht werden, ob dies auf die Deponie zurückzuführen ist, damit erforderlichenfalls Gegenmaßnahmen getroffen werden können.“

SPD-Fraktionsvorsitzender Hardy Fischer fordert daher gemeinsam mit seiner Fraktion den Landkreis auf, seine Aufgabe als untere Bodenschutzbehörde wahrzunehmen und eine orientierende Untersuchung in Auftrag zu geben. Ratsvorsitzende Kathrin Wahlmann ergänzt: „Auch wenn die Untersuchung möglicherweise finanzielle Verpflichtungen der Gemeinde Hasbergen nach sich zieht, sollten wir diese Untersuchung dringend anstreben. Der Schutz der Bevölkerung vor schädlichen Umwelteinflüssen geht in jedem Fall vor.“ 

Patrick Mörschel und Katja Mittelberg-Hinxlage