SPD - in Hasbergen zu Hause

Aktuelles

Aufbruchstimmung in der Hasberger SPD!
- Katja Mittelberg-Hinxlage zur neuen Vorsitzenden gewählt –

 

Viel frischer Wind bei den Vorstandswahlen der SPD Hasbergen am 10. März in der Gaststätte Urban: So viele Genossinnen und Genossen wie schon seit einigen Jahren nicht mehr wollten mitmachen, mitdiskutieren und die Partei erneuern. Satzungsgemäß wurde die Zahl der Beisitzer erhöht, so dass der Vorstand jetzt insgesamt aus 22 hochmotivierten SPD-Mitgliedern besteht.

Zur neuen Vorsitzenden wurde die 50jährige Hebamme Katja Mittelberg-Hinxlage gewählt. Sie bringt eine jahrelange politische Erfahrung mit in die Vorstandsarbeit: Seit über zehn Jahren ist sie Mitglied im Rat der Gemeinde Hasbergen und seit fünf Jahren stellvertretende Bürgermeisterin. In ihrer mit großer Zustimmung bedachten Antrittsrede kündigte Mittelberg-Hinxlage an, die SPD Hasbergen offener, lebendiger und politischer zu gestalten: „Ich möchte eine Partei zum Mitmachen. Jeder, der Lust hat, ist herzlich eingeladen, mitzudiskutieren und mitzugestalten.“
Zur Seite stehen ihr die neugewählten stellvertretenden Vorsitzenden Jörg Petersen und Kathrin Wahlmann. Gemeinsam mit Katja Mittelberg Hinxlage kündigten sie zahlreiche politische Veranstaltungen an, auf die sich sowohl die Mitglieder als auch interessierte Externe in den kommenden Monaten freuen könnten.
Neue Kassiererin wurde Julia Dippel; sie wird vertreten durch Dr. Rainer Typke. Schriftsführerin Henrike Zierau wurde in ihrem Amt bestätigt; neue stellvertretende Schriftführerin ist Dagmar Arglebe-Stiller. Zum Internetbeauftragten wurde Marco Zierau gewählt. 

Als Beisitzerinnen und Beisitzer wurden gewählt: Torsten Antheck, Angela Antheck-Glaßer, Tanja Borkowski-Vogt, Heiko Dölling, Jens Dreyer, Hanno Eulefeld, Hardy Fischer, Torsten Hoppe, Adrian Schäfer, Reinhold Schirmbeck, Frank Stiller, Harry Utecht, Wilfried Wagner und Karin Weisheit-Wick.

Neben den Vorstandswahlen gab es auch zwei Jubiläen: Bernhard Hemsing wurde für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt; als aktiver Gewerkschafter regte er eine Aktivierung der Betriebsratsarbeit an. Ganze 50 Jahre lang hatte Henny Fischer schon der Partei die Treue gehalten; in dieser Zeit besuchte sie nahezu jede Veranstaltung des Ortsvereins Hasbergen und half bei vielen Gelegenheiten im Hintergrund mit. Sie erhielt die goldene Ehrennadel der SPD für besondere Verdienste um die Verwirklichung der Ziele der Sozialdemokratie.