SPD - in Hasbergen zu Hause

Aktuelles

SPD zum Thema Hochwasserschutz und Beleuchtung vor Ort

 

Am 15. April trafen sich Mitglieder von Vorstand und Fraktion der SPD Hasbergen mit interessierten Bürgern am neuen Regenrückhaltebecken an der Osnabrücker Straße. Nach einer Begrüßung durch die Ortsvereinsvorsitzende Kathrin Hilgediek erläuterte Hardy Fischer, Bauausschussvorsitzender im Gemeinderat, die Maßnahmen, die vom Rat auf dem Weg gebracht wurden und nun in der Umsetzungsphase sind. Das Regenrückhaltebecken an der Osnabrücker Straße ist ein wichtiger Baustein bei den Maßnahmen, damit bei Starkregenereignissen die Hochwassergefahr für Häuser am Wilkenbach und anderen Straßen sinkt. Unter anderem soll dadurch das Regenwasser, das etwa von der Ohrbecker Straße und aus den Siedlungen oberhalb der „Hüttenbahn“ kommt, in das Rückhaltebecken geleitet werden, um eine Entspannung in den von Hochwasser betroffenen Gebieten sorgen zu können. Insgesamt sind die Hochwasserschutzmaßnahmen mit mehr als 1,2 Millionen Euro veranschlagt, wobei das neue Regenrückhaltebecken etwa 500.000 Euro kosten wird. Die SPD Hasbergen hat diese Maßnahmen immer vorbehaltlos unterstützt. Die Informationsveranstaltung war ein großer Erfolg.
Auf dem Foto sind einige der Teilnehmer zu sehen, die sich anhand eines Planes das Hochwasserschutzkonzept und seine Auswirkungen ansehen.

SPD "geht Laterne"

Die SPD Hasbergen hat sich Anfang März getroffen, um sich über die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde zu informieren. Hierbei wurde die Situation an der Martin-Luther-Straße, dem Gaster Kirchweg und dem Kirchberg in Augenschein genommen. Von allen Mitgliedern von Fraktion und Partei wurde die generelle Umrüstung auf neue energiesparende Technologie wie LED begrüßt, allerdings wurde auch bemängelt, dass einige Stellen etwa auf Bürgersteigen aufgrund von zu wenigen Laternen oder zu enger Lichtkegel dunkel blieben, was etwa bei Unebenheiten zu einer Gefahr für Fußgänger werden könne. Die Fraktion und Vorstand der SPD Hasbergen sind sich darin einig, sich weiter für eine Umrüstung auf energiesparende Laternen einzusetzen wie auch für eine Verbesserung der Ausleuchtung von Straßen und Fußwegen.