SPD - in Hasbergen zu Hause

Aktuelles

SPD Hasbergen macht traditionellen Maigang am Tag der Arbeit


Zum diesjährigen Maigang der SPD Hasbergen trafen sich gut 40 Wanderinnen und Wanderer an der Grundschule Gaste. Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Torsten Antheck begrüßte die zahlreichen Mitwanderer herzlich und verteilte bei ihrer Ankunft Liederzettel, um auf der etwa zweistündigen Wanderung wie auch in den Jahren zuvor gemeinsam singen zu können.

Zugleich erläuterte er, dass Bürgermeister Frank Stiller die Teilnehmer und Teilnehmerinnen von der Schule in Gaste über die Pumpstation Hasenkamp und das neue Areal von Cordes und Graefe bis zur Gaststätte Thies führen und dabei fachkundig über geplante und bereits realisierte Baumaßnahmen informieren werde.

Nach dem Start an der Grundschule in Gaste ging es zunächst über den Kleinen Berg zum dortigen Trinkwasserbrunnen. Bei dieser Gelegenheit erklärten Frank Stiller und Ulrich Hilgediek die weiteren Planungen für eine mögliche Wohnbebauung wie auch die allgemeine Trinkwasserversorgung im Gemeindegebiet. „Die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung ist überaus wichtig und ist in Hasbergen auch qualitativ sehr gut“, wie Bürgermeister Stiller darstellte. Von dort ging es über den Erlenweg weiter bis zur Pumpstation Hasenkamp, die eine neue Technik bekommen wird, um auch in Zukunft die Funktionstüchtigkeit sicherstellen zu können. Der Bürgermeister hob hervor, dass die Abwassertechnik wichtig ist für die Gemeinde, den Bürgerinnen und Bürgern dies aber erst bewusst werde, wenn diese mal nicht funktioniere, was aber durch die Erneuerungen an Technik und Netz verhindert werden solle.

Der nächste Halt war am neuen Areal der Firma Cordes und Graefe, das ebenfalls von den Wanderinnen und Wanderern in Augenschein genommen werden konnte. Alle waren von der Größe des Gebäudes sehr beeindruckt, das nicht nur von außen sondern auch in den Hallen selbst imposant wirkte. Hier erklärte Bürgermeister Stiller, dass mit der Ansiedlung von Cordes und Graefe an diesem Standort die Entwicklung des Ortes vorangehe und Arbeitsplätze in Hasbergen gesichert würden. Zudem seien die Gewerbesteuern wichtig für die Gemeinde, um die hohe Qualität etwa der Ausstattung der Schulen und den Sportstätten auch in Zukunft erhalten zu können. „Die Ansiedlung von Cordes und Graefe war notwendig und richtig an diesem Standort“, unterstrich Frank Stiller. Nach der Besichtigung bei C&G erläuterte er die geplante Aufrüstung der Stromtrasse in Gaste auf 380kV durch Übertragungsnetzbetreiber Amprion. Frank Stiller machte auf bestehende Gesetze ebenso wie auch auf die Sorgen der Anwohner aufmerksam. „Für mich steht an oberster Stelle die Gesundheit der Anwohner“, wie der Bürgermeister seinen Mitwanderern erklärte, „aber es muss nun erst einmal die Auslegung der Pläne abgewartet werden, bevor die Anwohner und auch der Rat der Gemeinde und ich tätig werden können“.

Der Nachmittag klang in der Gaststätte Thies bei Kaffee, Kuchen und Eis gemütlich aus, wo auch noch die Mitglieder und Interessierten begrüßt wurden, die nicht hatten mitwandern können.